Klassische Homöopathie

Die Homöopathie wird heute zu den naturheilkundlichen Behandlungsmethoden gezählt.

Begründet wurde sie von Dr. Samuel Hahnemann ( 1755-1843).

 

Die Homöopathie ist eine Regulationstherapie. Ihr Ziel ist die Steuerung der körpereigenen Regulation mit Hilfe einer Arznei, die jeder einzelnen Person angepasst ist.

 

Der Begriff Homöopathie setzt sich aus griechisch homöon = ähnlich und pathos = Krankheitzusammen.

Grundlage der klassischen Homöopathie sind : 

- die Arzneimittelprüfung 

- das Ähnlichkeitsgesetz 

- das individuelle Krankheitsbild


Arzneimittelprüfung

Ein Arzneimittel wird über eine gewisse Zeit täglich an gesunde Testpersonen verabreicht.

 

Diese schreiben auf, welche körperlichen und psychischen Veränderungen auftreten. Anhand dieser Aufzeichnungen wird für jede Arznei ein genaues Symptomverzeichnis, genannt „Arzneimittelbild“, erstellt.

 

Was ein Arzneimittel bewirkt, wird also durch Prüfung an Gesunden ermittelt.

Ähnlichkeitsgesetz

Ähnliches möge durch Ähnliches geheilt werden.



Individuelles Krankheitsbild

Nicht jeder Mensch hat bei der gleichen Krankheit die gleichen Symptome. Bei Heuschnupfen beispielsweise jucken und tränen bei einigen Patienten vor allem die Augen, bei anderen Patienten stört am meisten die verstopfte Nase, wieder andere Patienten klagen über Juckreiz im Gaumen oder es kommt sogar zu asthmatischer Atmung. 

 

Auch die Frage wodurch sich die Beschwerden verbessern oder verschlechtern, kann sehr individuell beantwortet werden. Diese Patienten würden nicht das gleiche homöopathisch Arzneimittel bekommen. Es genügt also nicht der „Name der Krankheit“ oder die „Diagnose“ (in diesem Beispiel Heuschnupfen), sondern die Symptome des betreffenden Patienten sollen vollständig aufgelistet werden.

 

Neben dem primären Behandlungsgrund frage ich also auch nach den unterschiedlichsten weiteren Merkmalen wie zum Beispiel:

 

Bestehen Essensverlangen oder Abneigungen? Wie ist der Schlaf, das Temperaturempfinden, die Wundheilung?

Gibt es Beschwerden bei den Menses?

Gibt es für Sie typische Eigenheiten?

Wie ist Ihre Gemütslage?

 

In der Ausarbeitung genannt „Repertorisation“ werden die Symptome des Patienten mit den Symptomen der Arzneimittelprüfung verglichen und das Arzneimittel gesucht, das die ähnlichsten Symptome aufweist.